Da drehen BBQ-Fans durch: In diesem Artikel erklären wir dir die wichtigsten Grundlagen für den Gebrauch vom Drehspieß auf der Rotisserie. Im Großen uns Ganzen ist der Umgang mit einem elektrischen Drehspieß zwar sehr einfach. Trotzdem schadet es nicht, sich ein paar kleine Tipps und Tricks ab und an in Erinnerung zu rufen. Denn schließlich will man als echter Grill-Enthusiast alle Details beherrschen.

Wie jedes Mal, wenn der Gasgrill wieder zum Einsatz kommen soll, beginnt natürlich auch die Zubereitung am Grillspieß mit der Auswahl des Grillguts und des passenden Rezepts. Grundsätzlich gilt dabei, dass sich vor allem größere Fleischstücke für den Spieß eignen, die man nicht schon vor der Röstung zerteilen möchte. Das hat den Vorteil, dass solches Grillgut innen schön saftig bleibt, auch wenn es vollständig gar und außen bereits kross und knusprig ist. Auf diese Weise bekommen Braten, Spanferkel, ganze Hähnchen, Gyros und viele weitere Fleisch-Sorten ein Aroma, wie es anderenfalls kaum erreicht werden kann. Zusätzlich gewährleistet die automatische Rotation des Drehspießes, dass das Fleisch von allen Seiten äußerst gleichmäßig gart. Denn natürlich muss bei einem modernen Gerät niemand mehr eigenhändig kurbeln. Ein elektrischer Motor gehört auch bei NEXGRILL zu jedem Rotisserie-Set dazu.

Die wichtigste Zutat für dein Rotisserie-Rezept? Zeit!

Eine Rotisserie kann das Grillen also sogar erleichtern. Zumindest müsste man bei der Zubereitung auf dem Grillrost öfter und genauer hinschauen, wann das Grillgut fertig ist und ob es nicht vielleicht unregelmäßig durchgegrillt ist. Dafür muss ein größeres Fleischgericht, wie etwa ein mehrere Kilogramm schwerer Spießbraten, nur etwas länger auf dem Grill bleiben. Da solche Spieße (und Rezepte) aber ohnehin nicht für den schnellen Hunger zwischendurch vorgesehen sind, stellt das allerdings auch keinen Nachteil dar. Ganz im Gegenteil: Ein ausgedehnter Grillabend mit mehreren Personen kann eigentlich nur schöner werden, wenn die Gäste schon bei der Ankunft das Grillgut am langsam sich drehenden Spieß brutzeln sehen und der frische Duft von Haxe oder Krustenbraten über die Veranda zieht. Wenn man sein Rotisserie-Kit richtig zu gebrauchen weiß, fängt der ganze Genuss eben nicht erst beim Essen an!

Zur Technik des Rotisserie-Grills

Vom 3-Brenner aufwärts ist jeder Gasgrill von NEXGRILL bereits mit einer Rotisserie-Vorbereitung ausgestattet. Sie besteht im Wesentlichen aus den Aussparungen im Edelstahl-Blech des Grillgehäuses, die den Spieß aufnehmen und in denen er sicher rotieren kann. Kann die hochwertigen Drehspieße aus dem NEXGRILL-Zubehör ebenfalls aus Edelstahl gefertigt sind, besteht hier keinerlei Gefahr einer zu starken Abnutzung durch Reibung. Da der volle Umfang des Sets den Drehspieß aus Edelstahl, Motor und die soliden Zangen zur Fixierung des Grillguts beinhaltet, sind keine weiteren Artikel mehr nötig.

Apropos weitere Artikel: Wer noch keine Rotisserie besitzt, sich aber ein Drehspieß-Set anschaffen möchte, sollte nur das Original von NEXGRILL verwenden. Denn nur dann darf man sich sicher sein, einen perfekt passenden Drehspieß und hochwertige Qualität zu kaufen. Und erst dann sind auch alle Voraussetzungen dafür gegeben, dass das Barbecue auf dem Teller am Ende genauso lecker ist, wie es das Grillrezept versprochen hat. Und nicht zuletzt entscheidet beim Drehspieß auch die Qualität des Motors über das Ergebnis, die Lebensdauer und die Sicherheit der gesamten Applikation.

Die Power-Kombination: Der Drehspieß auf dem Gasgrill

Viele stolze Neubesitzer einer Rotisserie fragen sich zunächst, wie sich diese mit den weiteren Features ihres Grills am besten kombinieren lässt. Bei einem Modell mit Heckbrenner ist zum Beispiel nicht jedem auf Anhieb klar, wann und wie lange man das Fleisch am Grillspieß der zusätzlichen Hitze aussetzen sollte.

Dazu gibt es einige ganz einfache Grundregeln. Bei Gerichten, die allgemein nur eine kurze Garzeit benötigen und vielleicht auch schnell trocken werden könnten, kann man auf den Backburner oft komplett verzichten. Das gilt vor allem für Hähnchen und andere Arten von Geflügel. Um die Austrocknung jeder Art von Grillgut zu verhindern, empfiehlt es sich außerdem, auf dem Rost unter dem Grillspieß eine Metallschale mit etwas Wasser zu positionieren. Der daraus aufsteigende Dampf sorgt dann einerseits für Feuchtigkeit, andererseits wird dann auch das abtropfende Fett in der Schale aufgefangen. Das wiederum erleichtert die spätere Reinigung des Grills und verhindert, dass möglicherweise gelegentlich kleine Stichflammen entstehen. Denn an dem offenen Feuer, das der Natur der Sache nach aus den Brennern austritt, kann sich durchaus gelegentlich mal etwas Fett entzünden. Das ist zwar nicht gefährlich, sorgt aber für eine Geräusch- und Rauchentwicklung, die sich mit einer untergestellten Schale denkbar einfach vermeiden lässt.

Aus Rindfleisch, Schweinefleisch oder Wild holt der Heckbrenner dagegen allerdings noch einmal richtig was raus. Dabei schaltet man ihn gegen Ende des Grillvorgangs für kürzere Zeit ein, um dem eigentlich schon fertig gebratenen Fleisch die bestmögliche Intensität von Röstaromen zu geben. Wie lange genau der Heckbrenner in Aktion bleibt, macht man am besten vom persönlichen Geschmack, der genauen Fleischsorte und der Dicke bzw. dem Gewicht abhängig.

Grillvergnügen mit dem Drehspieß: Im Wortsinn 'ansteckend'

Kommen wir jetzt zur Handhabung des Spießes selbst. Zunächst sollte alles, was man daran grillen möchte, ordentlich fixiert sein. Wenn man sein Grillgut auf den Spieß gesteckt und die Zangen befestigt hat, raten wir daher dazu, noch einmal zu prüfen, dass nichts mehr rutscht oder wackelt. Sonst könnte es passieren, dass sich zwar der Grillspieß dreht, sich das Fleischstück aber nicht mitbewegt. In diesem Fall ist ein gleichmäßiges Garen natürlich ausgeschlossen.

Verfügt man über mehr als einen Satz Fleischgabeln, kann man bei einem entsprechend breiten Grillmodell möglicherweise auch zwei Stücke gleichzeitig aufstecken. Grillt man diese allerdings zeitversetzt, empfehlen wir, das schon vorhandene Stück zunächst zu entnehmen, anschließend das noch rohe aufzuspießen und zuletzt das angegarte Fleisch erneut zu fixieren. So vermeidet man, das zuerst fertige Grillgericht über den Teil des Spießes abstreifen zu müssen, an dem womöglich der noch halbrohe Fleischsaft des zweiten Stücks haftet.

Den Dreh raushaben...

Auch die Drehrichtung der Rotisserie spielt für das Grillergebnis eine wichtige Rolle - zumindest, wenn der Heckbrenner seinen Teil beisteuert: Idealerweise dreht sich der Spieß nämlich mit der Oberseite vom Backburner weg. Dadurch rinnt das austretende Fett, bevor es abtropft, an der Außenseite des Fleischs herunter, was dem Austrocknen und dem unnötigen Verlust von Aromen entgegenwirkt.

Passend dazu noch ein weiterer Tipp: Falls ihr für das optimale Grill-Ergebnis ein Fleischthermometer nutzt, haltet den Motor dazu am besten nicht zu lange an! Denn auch das kann auf Kosten der Gleichmäßigkeit bei Bräunung und Grillresultat gehen. Ohnehin lässt sich bei einem Gasgrill von NEXGRILL die Temperatur so präzise dosieren, dass eine zu häufige Temperatur-Kontrolle gar nicht nötig ist.

BBQ auf die entspannte Art - mit einem Rotisserie-Set von NEXGRILL

Wer mit einem unserer Rotisserie-Sets, macht sich das BBQ leichter: Das Rezept gelingt perfekt, der Motor übernimmt fast alle Arbeit und die Reinigung des Edelstahls ist kinderleicht. So wie schon jeder unserer Gasgrills zeichnen sich auch unsere Rotisserien durch Nutzerfreundlichkeit und eine Verarbeitung auf höchstem Niveau aus. Einmal bestellt, bereitet ihr euch und euren Freunden damit noch viele Sommer lang Fleischgenüsse zum Durchdrehen!

Grill Grillgut gut

Unsere Highlights